0805.2018 F 3 Waldbrand

 

Alarmierung: 20:46 Uhr
Einsatzende: 07:15 Uhr
Einsatzort: Frickingen
Einsatzkräfte: 45 Kameraden
Einsatzkräfte auf Bereitschaft:  2 Kameraden
Eingesetzte Fahrzeuge:

Florian Frickingen 42/1

Florian Frickingen 42/2

Florian Frickingen 47/1

Florian Frickingen 19/1

Weitere Rettungskräfte:

Polizei

Feuerwehr Markdorf

Feuerwehr Salem

Feuerwehr Überlingen

Kreisbrandmeister 

Führungsgruppe

Schnelleinsatzgruppe DRK Salemertal

Die Leitstelle Bodensee Oberschwaben alarmierte die Nacht- und Wechselschleife der Feuerwehr Frickingen um 20:46 Uhr zu einem Waldbrand im Frickinger Tobel. Kurz nach Ausrücken des Löschgruppenfahrzeug 42/2 konnte der Melder an der Straße gesichtet werden und zeigte den Weg zur Einsatzstelle. Nach Erkundung des Einsatzleiters wurde Vollalarm sowie die Atemschutzschleife der Feuerwehr Frickingen alarmiert. Während der Brandbekämpfung und Ausleuchten der Einsatzstelle erhöhte der Einsatzleiter das Alarmstichwort von Feuer 2 auf Feuer 3 und alarmierte die Führungsgruppe, den Kreisbrandmeister, die Feuerwehr Salem mit dem Löschgruppenfahrzeug 16/20, dem Tanklöschfahrzeug 16/25, dem Schlauchwagen 2000. Des weiteren wurde die Feuerwehr Überlingen mit dem Tanklöschfahrzeug 16/40, die Feuerwehr Markdorf mit dem Gerätewagen Technik und Schlauchwagen 2000 alarmiert. Während der Aufbauphase der Wasserversorgung durch zwei B-Leitungen Richtung Einsatzstelle wurde das Löschgruppenfahrzeug 42/2 von den beiden Tanklöschfahrzeugen aus Salem und Überlingen,sowie durch ein 12000l fassende Güllefass eines Landwirt im Pendelverkehr mit Wasser versorgt. Drei Trupps unter Einsatz von Filtern lokalisierte die Glutnester, legte diese frei und löschte sie ab. Als die Wasserversorgung über lange Wegstrecken stand wurde auch das Löschgruppenfahrzeug 42/1 zur Einsatzstelle gefahren und die Tragkraftspritze versorgte beide Löschgruppenfahzeuge mit Wasser. Mit sechs Trupps wurde nun ein massiver Löschangriff gestartet und das Gebiet "unter Wasser" gesetzt. Nach unseren Ermittungen wurden an diesem Einsatz ca 100000 l Löschwasser zu Einsatzstelle gefahren.

Nach der Überprüfung mit Wärmebildkamera, Einsatzleiter und Kreisbrandmeister Nöh konnte der Einsatz in den frühen Morgenstunden beendet werden.

 

Matthias Seibert

Pressesprecher Feuerwehr Frickingen